Katholische Tageseinrichtung für Kinder St. Wendelin  
 
Regenbogenzimmer

 Die Kreativräume im Regenbogenzimmer

Im  Kreativraum  sind kleine Künstler ganz groß! Die Kinder erwarten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und jedes hat die Möglichkeit, sich selbst aus zu drücken.

Unser Raum ist in zwei Bereiche gegliedert: 

  • Der Nebenraum bietet Platz und auch die nötige Ruhe für angeleitete Angebote.  In der Regel  sehen wir von der Verwendung von Schablonen und Vorlagen ab. So entstehen besondere Kunstwerke mit persönlicher Note. Weiter befindet sich  hier eine Malwand.
  • Im Gruppenraum sind verschiedene Arbeitstische mit entsprechendem Materialangebot. In allen Bereichen sowie an der Malwand im Nebenraum arbeiten die Kinder frei. 

Das freie Arbeiten der Kinder in der Kreativ-Werkstatt hat einen hohen Stellenwert. Nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ machen Kinder, gerade beim freien Gestalten, individuelle Erfahrungen mit verschiedenen Materialien und ihrer Verarbeitung. Die Kinder haben Gelegenheit zu experimentieren. Hierfür ist ein vielfältiges und ständig wechselndes Sortiment an Materialen Voraussetzung. Dabei ist uns die Mitwirkung der Eltern wichtig und hilfreich. Alles, auch scheinbar Wertloses, kann  zu „Kunstwerken“ verarbeitet werden. Wir freuen uns über Unterstützung. Wenn wir spezielle Materialien sammeln, informieren wir darüber an der Infotafel im Eingangsbereich. 

Wir halten die Kinder an, mit bereitgestelltem Material sachgerecht umzugehen. Außerdem  legen wir Wert darauf, dass jeder seinen Arbeitsplatz sauber und aufgeräumt verlässt. Dadurch werden Eigenständigkeit sowie Sozialverhalten gefördert. 

Wertschätzung an entstandenen Werken ist selbstverständlich. Die Kinder sollen lernen, sich auch am Erfolg der anderen zu freuen und sich gegenseitig zu unterstützen. 

Neben Phantasie und Kreativität in der kindlichen Entwicklung sind viele weitere Bereiche angesprochen und werden gefördert. 

An den beiden Mal-und Basteltischen - die immer gut besucht sind – arbeiten die Kinder frei.  

Materialien:

  • Verschiedene Arten, Farben und Formate an Papier
  • Unterschiedliche Farben, wie z.B. Holzstifte, Wachsfarben
  • Kleber (Kleister und Flüssigkleber)


Ziele: 

  • Die Kinder üben das freie Ausschneiden. Die Vorstellungskraft des Kindes ist gefordert. Die Koordination zwischen Auge und Hand wird unterstützt. 
  • Kinder haben eine gesunde Neugierde. Forscherdrang und Experimentierfreude sind hier gefragt. Die Kinder entscheiden, welche Materialien sie benutzen und haben Gelegenheit auszuprobieren. 
  • Im Umgang mit den verschiedenen Materialien und deren Verarbeitung erfahren die Kinder nicht nur unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten, sondern erweitern auch ihr Wissen.

Am „Knettisch“ geht es längst nicht nur um herkömmliche Knete. Selbstverständlich wechselt auch hier das Materialangebot.  

Material:

  • Zur Zeit „herkömmliche Knete“ 
  • Selbstgemachte Knete
  • Salzteig
  • Ton 
  • Lufttrocknende Modelliermasse wie z.B. Efaplast, …  


Ziele:

  • Durch den Umgang mit formbarem Material wird dem Kind räumliche Dimension vermittelt. 
  • Die Kinder sind kognitiv angesprochen. Besonders wenn sie zu einem bestimmten Thema modellieren. (Z.B. im Bäckerladen, Männchen gestalten, …) 
  • Am gemeinsamen Tun am Knettisch entsteht oft ein Gemeinschaftsgefühl unter den Kindern. So werden soziale Kompetenzen gefördert.   
  • Die Kinder lernen unterschiedliche Modelliermassen kennen und machen grundlegende Erfahrungen bei deren Verarbeitung. Besonders das erfolgreiche  Ansetzen von Material, zum Beispiel an einer Skulptur, erfordert viel „Fingerspitzengefühl“. 
  • Beim plastischen Gestalten werden schöpferische Kräfte geweckt. 

Am Spieltisch ist Platz für Lege- und Tischspiele, Puzzle und Brettspiel

Material:

  • Legespiel
  • Steckspiele
  • Brettspiele
  • Puzzle


Ziele:

  • Die Konzentration und Ausdauer der Kinder wird angesprochen. Das Spiel soll zu Ende geführt werden.
  • Beim „Pinzettengriff“, der gerade bei Miniaturmaterial, wie z.B. dem Steckspiel, geübt wird, ist die Feinmotorik der Kinder im besonderen Maße angesprochen.
  • Beim gemeinsamen Spiel werden wichtige soziale Regeln geübt.

In der Montessori-Ecke wird die Selbsttätigkeit und die Selbstständigkeit des Kindes durch Kindgemäße Angebote aus dem Bereich des alltäglichen Arbeitens unterstützt und gefördert.

Material:

  • wechselnde Alltagsmaterialien (z.B. verschiedene Flaschen mit den dazugehörigen Deckeln…)


Ziele:

  • Die Kinder machen verschiedene Übungen zur Pflege der eigenen Person
  • Die Kinder machen verschiedene Übungen zur Pflege sozialer Umgangsformen
  • Die Kinder machen verschiedene Übungen zur Pflege der Umgebung



Der Nebenraum bietet mit an einem Tisch die nötige Ruhe und ist Rückzugsort für angeleitete Angebote und Kleingruppen und eine Malwand für das freie Malen mit Wasserfarben.

Der Tisch für angeleitete Angebote und Kleingruppen bietet die nötige Ruhe und ist ein guter Rückzugsort für Kleingruppen.


Material: 

  • unterschiedliche Materialien die für die jeweiligen Angebote benötigt werden


Ziele: 

  • Das Selbstbewusstsein der Kinder wird gestärkt, indem sie neue Techniken kennen lernen, die sie später eigenständig umsetzen können. 
  • Die Kinder lernen entsprechend dem jeweiligen Angebot.

 

An der Malwand wird frei und angeleitet gearbeitet. Wenn die Kinder frei malen, werden in der Regel Wasserfarben bereitgestellt. Beim angeleiteten Angebot haben die Kinder Gelegenheit verschiedene Flüssigfarben, wie z. B. Finger- und Abtönfarbe auszuprobieren. 

Material: 

  • Malpapier
  • Wasserfarben und flüssige Farben
  • Pinsel
  • Wasserbehälter
  • Malkittel


Ziele:  

  • Finger- und Handgeschicklichkeit werden in der stehenden Perspektive geübt. 
  • Schwungübungen beim großflächigen Malen sind wichtig für das spätere Schreiben lernen. 
  • Die Kinder lernen Farben gezielt zu dosieren. 
  • Kommunikation und Rücksichtnahme werden geübt. Die Kinder nutzen die Farben gemeinsam. Sie sollen sich abwechseln ohne zu streiten.  
  • Die Kinder entwickeln ein Form- und Farbgefühl. Sie haben die Möglichkeit auszuprobieren. z.B. „Was passiert wenn ich viele Farben übereinander auf das Papier bringe…; Wie viel Platz ist auf meinem Malpapier...