Katholische Tageseinrichtung für Kinder St. Wendelin  
 

Sonnenzimmer

Der Bau- und Konstruktionsbereich im Sonnenzimmer

Im Bau- und Konstruktionsbereich bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich auf vielfältige, individuelle Art und Weise mit den drei Dimensionen auseinanderzusetzen. Ob Bausteine übereinander gestapelt oder Schienen aneinander gelegt werden, ob komplexe Gebilde in Höhe, Breite, Tiefe phantasievoll ausgestaltet, mit Figuren belebt und bespielt werden, ist Ausdruck der individuellen Interessen und Erfahrungen der Kinder.  Es gibt klein- und großformatiges Material, vorgefertigte Bausteine, Naturmaterial (z.B. Hölzer und Steine) und Alltagsmaterial (z.B. Schachteln und Rollen), sowie für die älteren Kinder zusätzlich Bauspiele mit konkreten Aufgabenstellungen. Alle Materialien sind für die Kinder frei zugänglich und übersichtlich angeordnet. Eine strukturierte Ordnung erleichtert es den Kindern auszuwählen, welches Material ihnen für ihr Projekt gerade am besten geeignet erscheint.  Vielfältiges Experimentieren und dadurch kennen lernen der Materialeigenschaften (Größe, Gewicht, Oberflächenbeschaffenheit) ist die Voraussetzung für gezieltes Einsetzen und Kombinieren der Materialien. Angemessene Mengen gleicher Steine fördern z.B. die Motivation, sich über einen längeren Zeitraum mit einer Spielidee zu befassen. So steigern sich aus eigenem Antrieb die Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Mathematische Grundlagen wie Mengenerfassung und Formenverständnis werden im Spiel erlangt. Es besteht eine enge Verbindung von Bau-, Phantasie- und Rollenspielen. Der Bau eines Stalles für ein Kuscheltier weitet sich aus zu einem Bauernhof, der mit einigen anderen Kindern gestaltet und bespielt werden kann. Dafür werden Ideen verbalisiert, Rollen und Aufgaben verteilt und natürlich auch Konflikte untereinander ausgetragen. 

In ihrem Tun erfahren die Kinder physikalische Gesetzmäßigkeiten z.B. der Statik oder der Schwerkraft und eignen sich ein fundiertes Grundlagenwissen an. Ihnen zur Seite stehen die pädagogischen Fachkräfte, die sich gerne den aufkommenden Fragen stellen (diese auch gezielt durch das Materialangebot initiieren) und Problemlösungsfindungen begleiten.

Bauecke

Bau- und Lego- und Magnetspielecke


Ziele: 

  • Kennenlernen von Materialeigenschaften 
  • Erfahren von physikalischen Gesetzmäßigkeiten und den drei Dimensionen
  • Mathematische Bildung

 


Ausstattung: 

Magnetecke

Klein- und Großformatiges Baumaterial aus versch. Materialien wie z.B. Holzbausteine und Lego. Naturmaterial wie Hölzer und Steine, Alltagsmaterial wie z.B. Schachteln und Rollen. Dekorationsmaterial wie z.B. Tücher und Schmucksteine, Bäume, Zäune etc. Spielmaterial wie z.B. Figuren und Tiere. Magnete in verschiedenen Formen und Größen

Zusätzliche Ausstattung

  • Puzzle
  • Themenbücherkiste (Bauen und Konstruieren, Maschinen, Polizei, Feuerwehr etc.)
  • Portfolio (aller Sonnenkinder)
  • Webrahmen (aller webenden Sonnenkinder)
  • Hammerspiel (Grunderwerb hämmern)
  • Maltisch

Die Werkstatt im Sonnenzimmer

In der Werkstatt haben die Kinder die Möglichkeit, Bauwerke aus verschiedenen Materialien herzustellen. Frei und eigenverantwortlich arbeiten darf jeder, der eine „ Werkzeugprüfung“ gemacht und bestanden hat. Hier geht es vor allem um das Verstehen und Beachten der Sicherheitsregeln. Außerdem wird unter Anleitung ein „ Gesellenstück“ hergestellt, bei dem alle vorhandenen Werkzeuge praktischen Gebrauch finden wie z.B. Werkbank, Schraubzwinge, Hammer, Säge, Schraubenzieher, Handbohrer, Leim, Lineal und Bleistift, Schleif-und Schmirgelpapier etc. So lernen die Kinder den zweckmäßigen und sicheren Umgang damit.

Die Werkstatt ist während der Freispielzeit geöffnet und kann immer von drei Kindern gleichzeitig genutzt werden. Das reichhaltige Angebot bietet allerlei Möglichkeiten sich handwerklich zu betätigen und somit spielerisch Grob- und Feinmotorik, Kraftdosierung, Materialeigenschaften, Sozialkompetenz und Partnerarbeit sowie Produktplanung und Durchführung kennen zu lernen.  

Auch angeleitete Angebote finden in der Werkstatt statt bei denen die Erzieherin aktive Hilfestellung gibt. In diesen Fällen dürfen auch mehr als nur drei Kinder bzw. auch jüngere Kinder ohne „Werkzeugführerschein“ tätig sein. 

Werkstatt

Ziele:

  • Schulung der Grob- und Feinmotorik
  • Umgang und Kennenlernen von verschiedenem 
  • Werkmaterial und Werkzeug
  • Planung und Durchführung eines Werkstücks (frei oder angeleitet)


Ausstattung: 

  • Verschiedene Werkmaterialien wie z.B. Holz und Metall, Naturmaterial
  • Werkzeuge wie z.B. Hammer, Nagel, Sägen, Bohrer, Leim etc.
  • Ordner und Bücher mit Werkstücken zum nachbauen oder zur Inspiration